Die Teilnehmer

Dr. Angela Merkel

Bundeskanzlerin

Kurz-Vita

Dr. Angela Merkel, 1954 in Hamburg geboren, ist seit 2005 Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.

Die Teilnehmer

Ulrich Grillo

BDI-Präsident

Statement

»Made in Germany ist und bleibt ein einzigartiges Label auf den internationalen Märkten. Weltweit steht es für Zuverlässigkeit und Innovation. Darauf setzen wir auch in Zukunft. Zentral hierfür ist der möglichst faire und ungehinderte Zugang zu unseren Kunden auf der ganzen Welt. Um diesen Zugang zu gewährleisten, brauchen wir internationale Handels- und Investitionsabkommen wie CETA und TTIP. Gerade jetzt, wo die Verhandlungen in der Welthandelsorganisation stocken, sind diese Abkommen der beste Weg, um die Globalisierung nach europäischen Wertvorstellungen mitzugestalten.«

Kurz-Vita

Ulrich Grillo, 1959 in Köln geboren, ist seit 2013 Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie.

Die Teilnehmer

Ingo Kramer

BDA-Präsident

Statement

»Innovationen und hochwertige Produkte, die Kunden weltweit schätzen, entstehen in Deutschland in einem besonderen Umfeld: In den Unternehmen arbeiten qualifizierte und motivierte Fachkräfte, unsere Wirtschaft ist geprägt von einem guten Mix aus international vernetzten großen Unternehmen und einem starken Mittelstand – etwa dem Handwerk. Und schließlich existiert ein partnerschaftliches Miteinander von Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Rahmen der Tarifautonomie. Um diese Standortfaktoren beneiden uns andere Länder. Sie sind Basis und Voraussetzung für unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, für nachhaltige Beschäftigung und für unseren Wohlstand.«

Kurz-Vita

Ingo Kramer, 1953 in Bremerhaven geboren, ist seit 2013 Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

Die Teilnehmer

Dr. Eric Schweitzer

DIHK-Präsident

Statement

»Made in Germany ist das Aushängeschild für unsere Produkte und Werte. Produkte aus deutschen Werkhallen sind in aller Welt geschätzt. Sie sind das Ergebnis von langjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Unternehmen und gut ausgebildeter Mitarbeiter. Produkte Made in Germany prägen das Image von Deutschland mit Schlagworten wie Verlässlichkeit, Präzision, Ingenieurskunst, Langlebigkeit der Produkte und Innovation. Es sollte daher im Interesse der Politik sein, dieses Qualitätssiegel zu fördern und sich für dessen Erhalt einzusetzen.«

Kurz-Vita

Dr. Eric Schweitzer, 1965 in Ipoh, Malaysia geboren, ist seit 2013 Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages.

Die Teilnehmer

Hans Peter Wollseifer

ZDH-Präsident

Statement

»Made in Germany - das steht für herausragende Technologie, Qualität, Wertbeständigkeit und Verlässlichkeit. Mit ihrer Innovationskraft, Fachkompetenz und Qualitätsorientierung leisten Handwerkerinnen und Handwerker ihren unverzichtbaren Beitrag zu dieser Erfolgsgeschichte. Deren Fortsetzung erfordert den Einsatz aller: Nur durch gemeinsamen Einsatz können Politik, Unternehmer und Beschäftigte dafür sorgen, dass Made in Germany auch künftig ein unbedingtes Qualitätsversprechen bleibt.«

Vita

Hans Peter Wollseifer, 1955 in Hürth geboren, ist seit 2014 Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks.